Willkommen 

 


|  Programm  |

 
"Lars und die geheimnisvolle Wünschefliege"
(Eine Lesung für Kinder)

 Aus der Verlagsankündigung / Klappentext:

„Wird Lars in der neuen Stadt Freunde finden und dazugehören, zu seiner Klasse, zur Fußballmannschaft, wird Lisa ihn mögen? Viele Fragen und Sorgen bedrücken den zehnjährigen Jungen in der letzten Woche vor den Sommerferien.

Doch was ist das? Die ungeliebten Eier verschwinden aus dem Kühlschrank, der Klassenrowdy Peter muss die Zeugnisausgabe mit dem Krankenhaus vertauschen, der Urlaub fällt nicht aus, Lars wird mutiger und stärker, nach dem ersten Eigentor trifft er immer öfter ins gegnerische Netz, zusammen mit Peter und Kai bringt er gefährliche Bankräuber zur Strecke, und eines Tages weiß Lisa, dass Lars der beste Junge der Welt ist.

Wie kann das sein? Steckt vielleicht eine Zauberei hinter diesen Überraschungen?“

Zur Lesung:

Die Geschichte um den zehnjährigen Lars mit all seinen Problemen um Ausgrenzung, Mobbing und verschmähter Empathie wird weitestgehend frei erzählt, nur mit vorgelesenen Textpassagen unterstützt. Dabei zeige ich Bilder aus dem Buch (A3-Format) an den entsprechenden Stellen zur visuellen Unterstützung. Mit Fragen und Dialogen werden die Kinder aktiv mit die Veranstaltung einbezogen.

Rezensionen zum Buch finden Sie hier: (Link setzen zum Kinderbuch)

Veranstaltungsdauer: 60 Minuten (für Kinder 3. bis 5. Schuljahr)




"Sex vor zwölf"
(Eine kabarettistisch-medizynische Lesung)

Buchvorstellung: „Sex vor zwölf“ & „Frauen sind die besseren Männer“

 

Ob Schul- oder Menopause, ob glücklich oder verheiratet, ob einsam oder geschieden – in U. S. Levins urkomischen Satiren zur schönsten Nebensache findet sich jeder wieder! Sein Credo: „Wunden müssen schmerzen, sonst tun sie nicht weh!“ Die Protagonisten seiner locker-leicht erzählten Episoden verhandeln in unterschiedlichen Situationen die Frage, ob Sex im Alter überhaupt noch relevant ist und wenn ja – wie und warum.

Aber keine Sorge, Levin bleibt auf dem Teppich: Seine Geschichten sind lebensnah und handlungsreich, mal sinnlich, mal deftig, aber niemals plump. „Dabei ist U.S. Levin immer bitter ernst und verzieht keine Miene. Und gerade das macht seine Lesung so witzig“, stellt der Westfälische Anzeiger aus Münster fest.

Bei dieser außergewöhnlichen Lesung erfährt der Zuhörer was passieren kann, wenn man ein intim anvertrautes Geheimnis weitererzählt und dieses sich durch die Stille Post in der Nachbarschaft ins genaue Gegenteil verkehrt. Da Vielweiberei in unserem Kulturkreis leider verboten ist, kann Mann diese fleischlichen Genüsse nur mit Hilfe seiner Fantasie ausleben. Die Thüringer Zeitung Freies Wort beschrieb diesen Part seiner Lesung so: „Und als der Autor von seiner Suche nach einer Zweit- und Drittfrau berichtete und davon, wie mehrere Bewerberinnen seine Leistung bei der Erfüllung der ehelichen Pflichten überprüften, trieb es vielen Tränen in die Augen vor Lachen.“ Eine Weihnachtsgeschichte, wie Sie sie noch nie gehört haben dürften, beschrieb die gleiche Zeitung mit diesen Worten: „Noch mehr amüsierte sich das Publikum aber über die Schilderungen Levins von der Suche nach Weihnachtsgeschenken für seine Frau, im Sexshop. Schon allein der mit vielen bildhaften Details beschriebene Auswahlprozess ließ manche Zuhörerin so laut auflachen, dass der Autor fragte, ob man sie mieten könne.“

Und wenn dann noch die neue junge Nachbarin im Fahrstuhl auftaucht, dann ist der Ehefrieden gänzlich dahin. Doch zum Glück kommt ja jedes Jahr der Hochzeitstag, an dem Mann alles wieder gutmachen kann …

Die mit Ironie gewürzten, mit einem kräftigen Schuss Satire abgeschmeckten und durch wohl dosierten Humor verfeinerten Texte sorgen für einen heiteren Abend. Denn „U.S. Levin gehört zweifellos zu den begabtesten Alltagssatirikern mit einem präzisen Blick für komische und aberwitzige Situationen“, stellte die Freie Presse aus Chemnitz fest.

Die Sächsische Zeitung, Dresden fand gar die lobenden Worte: „Levin hat mit vielen Pointen das Seine für die Volksgesundheit getan. Sein Humor ist ein Geschenk.“

Veranstaltungsdauer: ca. 75 Minuten (auf Wunsch, ohne Aufpreis 2 x 45 Minuten mit Pause)


"Schwester, er lebt!"
(Eine kabarettistisch-medizynische Lesung)

Lesung aus den Büchern: "Nichts für starke Nerven", "Eiterherd ist Goldes wert" und "Bis dass der Arzt uns schneidet"

 

Seit mehr als zehn Jahren kraucht U.S. Levin, eines chronischen Leidens wegen, auf den unwegsamen Pfaden unseres Gesundheitswesens. Der stetigen Konfrontation mit Ärzten, Schwestern und kranken Kassen geschuldet, entsprangen seiner bissigen Feder bisher satirische Bücher wie „Bis dass der Arzt uns schneidet“ und „Eiterherd ist Goldes wert“. Sein dritter Streich trägt den Titel „Nichts für starke Nerven“.
U.S. Levin, der auch für das Satiremagazin EULENSPIEGEL schreibt, präsentiert die besten Geschichten aus seinen aktuellen Arzt-Büchern. Dabei erteilt er nützliche Ratschläge wie: „Wenn Ärzte über Friedhöfe schleichen, ist Vorsicht geboten. Die Mediziner machen nämlich Hausbesuche bei Patienten, die hier nicht liegen würden, wenn sie sie nicht behandelt hätten...“. Und egal ob Schwestern, Pfleger, Ärzte oder Patienten, bei Levin bekommen alle ihr Fett weg, "… dabei aber nie verletzend“, wie ihm die Mitteldeutsche Zeitung attestierte.
Bereits mit seinen vorangegangenen Leseprogrammen unterhielt der sächsische Autor auf bissig-komische Art. „Dabei bleibt Levin immer bitter ernst und verzieht keine Miene. Und gerade das macht seine Lesung so witzig“, bescheinigte ihm der Westfälische Anzeiger. Die Sächsische Zeitung fand gar die lobenden Worte: „Levin hat mit vielen Pointen das Seine für die Volksgesundheit getan. Sein Humor ist ein Geschenk.“ – Und selbst wissenschaftlich konnte nachgewiesen werden: Zwei Minuten Lachen ist genauso effektiv wie zwanzig Minuten Jogging – und das fantastische, man schwitzt nicht dabei. Aber Vorsicht!!! – Lachen verkürzt Ihre Krankheit! So oder so.

Veranstaltungsdauer: ca. 75 Minuten (auf Wunsch, ohne Aufpreis 2 x 45 Minuten mit Pause)

 


   www.uslevin.de